Eine Urlaubsreise sorgt für Vorfreude. Auf den Urlaubsort mit all seinen Sehenswürdigkeiten und die besonderen Umgebungsbedingungen. Besonders, wenn eine Auslandsreise geplant ist, müssen sich Reisende mit den vorherrschenden Gegebenheiten auseinandersetzen. Schon Alltägliches wie Steckdosen und Stromstecker zeigen sich im internationalen Ausland oft ganz anders als im eigenen Heimatland. Gerade für die moderne Technik ist Strom im Urlaub ein wichtiger Faktor, weshalb hier genau geplant werden muss. Der Beitrag klärt über die wichtigen Details auf, die Urlauber allgemein bei einer Thailand-Reise beachten müssen.

Thailand ist ein beliebtes Reiseziel mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten, die auf Smartphone oder Kamera verewigt werden sollen. Voraussetzung: Der richtige Reiseadapter für die Steckdose.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub in Thailand? 

Die beste Zeit für einen Thailand-Urlaub ist zwischen Dezember und März. In diesen Monaten ist es nicht ganz so heiß und trockener. Preisbedingt ist die Reisezeit zwischen Weihnachten und Neujahr in den Touristenregionen teurer. Wer in der Regenzeit verreist, sollte die passenden Tipps kennen. Empfehlenswert ist die Jahreszeit nur für extreme Wasser-Fans. An der Ostküste kann es im Oktober, November und Anfang Dezember sehr regnerisch sein. Ebenso sind September und Mai in anderen Gebieten sehr regnerische Monate.


Allgemeines zu Gefahren und Sicherheit im Thailand-Urlaub   

1. Elektrizität und Strom

In Thailand gibt es andere Stromstecker sowie Steckdosen als in Deutschland. Typ F und Typ C sind in heimischen Gefilden die klassischen und gängigen Steckerarten. In Asien ist häufig der D-Steckertyp vertreten. In etwas besseren Unterkünften funktionieren aber auch die heimischen Stecker. Immer öfter kommt jedoch auch der G-Stecker zum Einsatz. Der Steckertyp D besitzt drei runde Kontakte, die als Dreieck angeordnet sind. Vor der Reise sollte daher auf die richtigen Adapter geachtet werden, da sonst Rasierer, Fön, Smartphone, Kamera und Co. nicht funktionieren oder aufgeladen werden können.

Weiterhin sollte in Thailand, hauptsächlich in günstigen Hotels, auf Erdung und Isolierung geachtet werden. Gerade in der Dusche kann das durch den Durchlauferhitzer zu sehr bösen Überraschungen führen. Falls hierbei die Kabel beispielsweise nicht richtig isoliert sind: Finger weg und entweder kalt duschen oder gar nicht.

2. Straßenverkehr

Der Straßenverkehr in Thailand ist unübersichtlich und unberechenbar. Wenn Reisende zu Fuß unterwegs sind, muss immer auf die Straße geachtet werden. Thailand gehört zu den Ländern mit den meisten Verkehrstoten. Daher gilt hier besonderes Vorsicht für Touristen. Falls du dich dennoch selber auf einen Roller setzen möchtest, schaue dir diesen Motorradfahren in Thailand Ratgeber an.

Da ich selbst sehr viel unterwegs bin, auch mit meinem BigBike, so kann ich es nur zu gut verstehen, wenn dich auch die Lust nach einem Motorradabenteuer packt. Rechne jedoch immer mit allem und fahre stets vorsichtig. Der Straßenverkehr in Thailand ist nicht ohne!

“Drogenkonsum und -kauf werden in Thailand hart geahndet.”

3. Drogen in Thailand

In Thailand stehen hohe und drastische Strafen auf Drogenkonsum und -kauf. Warum es für viele so verlockend ist? Die Preise sind oft sehr gering. Strafen reichen von lebenslänglichem Gefängnisaufenthalt bis hin zur Todesstrafe für Drogenhandel. Bevor du irgendetwas dummes machst, ließ dir folgenden Beitrag durch: Drogen in Thailand.

4. Alkohol in Thailand

Generell ist der Konsum von Alkohol in Thailand erlaubt. Um diesen zu kaufen, müssen Urlauber mindestens 20 Jahre alt sein. Wer diese Grenze unterschreitet – sowohl Ladenbesitzer als auch Käufer –, sollte mit hohen Geldstrafen oder einem Gefängnisaufenthalt rechnen. In Tempeln, Apotheken, Regierungsgebäuden, Tankstellen, Bildungseinrichtungen sowie öffentlichen Parks ist der Konsum von Alkohol untersagt. Beachte auch, dass zu manchen Zeiten der Alkoholverkauf in den Geschäften verboten ist.

bier in thailand

5. Dunkle Straßen

Wie im eigenen Heimatland, gilt auch im Thailand-Urlaub: nachts sollten dunkle, unbelebte Straßen gemieden werden. Hier kann es zu Übergriffen kommen. 

6. Abzocke in Thailand

Touristen sollten sich in jedem Fall vor Abzocke im Thailand Urlaub schützen. Beispielsweise beim Taxifahren. Die Fahrer versuchen überhöhte Preise zu nehmen oder wollen den Fahrgast an einen anderen Ort bringen, weil das Ausflugsziel angeblich geschlossen ist. Gehen Urlauber darauf ein, so gelangen sie in der Regel zu einem der Einkaufsorte in Thailand, wo mit Nachdruck zum Kauf motiviert wird. Eine andere beliebte Art der Abzocke sind Jet-Skis. Hierbei sollte vorher geprüft werden, ob das Gerät funktionsfähig ist. Andernfalls fordern die Betreiber später Geld für die Reparatur. 

7. Strömungen

Vor dem Schwimmen muss unbedingt auf die Flaggen geachtet werden. Wenn eine rote Flagge gehisst wurde, heißt das, dass das Schwimmen nicht ratsam ist. In Thailand gibt es viele gefährliche Strömungen, die Menschen hinaus aufs Meer ziehen.

Surfspots Thailand

8. Bars und Discos

Die Bars und Discos in Thailand gestalten das Abendprogramm. Ein kühles Bierchen oder ein Sang Som Coke gehört auch im Thailand Urlaub dazu. Genieße deine Zeit, aber sei auch etwas vorsichtig. Vor allem wenn der Alkoholpegel bei Touristen, aber auch bei den Thais ansteigt, kommt es nicht selten zu Schlägereien. Da kannst du ganz automatisch reingezogen werden, auch wenn du nichts am Hut damit hast. Je höher dein eigener Alkoholspiegel, desto größer auch die Gefahr, dass dich jemand verfolgt und ausraubt. Auch wenn mir persönlich sowas noch nie passiert ist, liest man doch immer öfters in Zeitungen von solchen Vorfällen. 


Das richtige Verhalten in Thailand   

Das richtige Verhalten gehört in jedem Urlaub zu den wichtigen To-Do‘s auf der Liste. In Thailand gilt es auf Zurückhaltung, Freundlich- und Höflichkeit zu achten. Ein wichtiger Punkt ist beispielsweise, dass der König weder beleidigt noch abfällig über ihn gesprochen werden darf. Falls es jemand mitbekommt, gibt es hohe Strafen, die unter Umständen mit dem Leben bezahlt werden. Ebenso sollte beachtet werden, dass die Füße schmutzig sind und der Kopf sauber ist. Daher gilt in Thailand: Niemandem mit dem Fuß oder am Kopf zu berühren. Touristen vermeiden am besten solche Situationen, in denen es zu so einem Körperkontakt kommen kann.

Generell kann ich dir nur empfehlen, das Buch “Kulturschock Thailand” vor deiner Reise nach Thailand einmal zu lesen. Hier findest du alle wichtigen Informationen über die Kultur, den Buddhismus und auch die NoGo´s in Thailand.

Hier kannst du das Buch kaufen!


Wichtige Impfungen müssen einige Wochen vor der Thailand-Reise durchgeführt werden.

Impfungen und Hygiene   

Wichtige Impfungen sollten vor dem Urlaub in Thailand auf jeden Fall einige Wochen vorher durchgeführt werden. Hierunter fallen Hepatitis A und B, sowie Polio und Diphtherie. In einigen Gebieten Thailands, beispielsweise im Dschungel, stellt auch Malaria ein Problem dar, gegen welches sich Reisende im Zweifelsfall schützen sollten. Wenn die genaue Zielregion bekannt ist, können sich Urlauber bei verschiedenen Ärzten und Instituten darüber informieren, welche Impfen nötig sind. 

Aus Hygiene-Gründen sollte es vermieden werden Leitungswasser zu trinken. Hier sind viele Keime enthalten und diese können zu unangenehmen Folgen führen. Dass auf das Eis im Getränk verzichtet werden soll ist ein Mythos, denn diese werden in Fabriken hergestellt und sind hygienisch. Hierbei ist jedoch zu unterschieden, ob das Getränkeeis aus abgefülltem Trinkwasser aus „Supermarkt-Flaschen“ oder aus Leitungswasser besteht. Ist es die erste Version, kann das Getränk bedenkenlos getrunken werden. Falls Reisende im Urlaub erkranken, gibt es in Thailand ein erstklassiges Netz von Krankenhäusern sowie Ärzten.

Das Visum

Grundsätzlich ist für Touristen laut dem Auswärtigen Amt kein Visum nötig. Reisende werden erst dann visumspflichtig, wenn es keinen Nachweis über einen Rückflug oder andere Papiere für die Heimreise gibt. Eine Aufenthaltsdauer von maximal 30 Tagen ist ohne Visum laut Einwanderungsbehörde erlaubt. 

©Bilder 

Pixabay.com @ Mariamichelle  (CC0 Creative Commons)
Pixabay.com @ stevepb (CC0 Creative Commons)
Pixabay.com @ dfuhlert (CC0 Creative Commons)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here