Thailand ist eines der beliebtesten Reiseziele in Südostasien, denn jedes Jahr zieht es über 30 Millionen Touristen nach Thailand. Ohne passende Reiseausstattung geht es aber natürlich nicht nach Südostasien. Ein Utensil, das neben Reisepass, ohne dass man sich eine Menge Probleme aufhalsen kann, ist ein Touristenvisum. Auf was man alles bei einem Touristenvisum für Thailand achten muss und wie gut man es mit einem deutschen Reisepass hat im Vergleich zu anderen Ländern, haben wir kurz und knapp zusammengefasst. 

Reise(p)Ass im Ärmel

Ohne Reisepass geht es nicht – denn ein Reisepass garantiert, dass man sich auf der Welt frei bewegen und reisen kann. Dass Deutschland ganz oben in der Liga der besten Reisepässe mitspielt, zeigt der Index von Henley & Partners. Seit 2006 erstellt die US-amerikanische Beraterfirma einen Index, der zeigt, in wie vielen Ländern ein Land Visumsfreiheit genießt. Im Henley Passport Index liegt Deutschland 2018 auf Platz zwei – nur die Reisepässe aus Japan und Singapur sind noch ein wenig reisefreundlicher. Reist man nach Thailand, muss man als deutscher Staatsangehöriger auf jeden Fall einen gültigen Reisepass mit sich führen, der ab Einreisedatum noch mindestens 6 Monate gültig ist. Erreicht man Thailand durch einen internationalen Flughafen, erhält man eine Aufenthaltserlaubnis von 30 oder 60 Tagen – abhängig vom jeweiligen Heimatland. Wer einen deutschen Reisepass besitzt, hat damit im Vergleich zu manch anderen Ländern, ein Ass im Ärmel. Kein Touristenvisum braucht man als deutscher Staatsangehöriger, wenn der Aufenthalt bis zu 30 Tage dauert und man per Flugzeug nach Thailand einreist, den gültigen Reisepass hat sowie ein bestätigtes Rück- oder Weiterflugticket. Sogar eine einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage ist vor Ort in Thailand bei einem Immigration Office gegen einen Geldbetrag von rund 1900 THB möglich. Reist man hingegen auf dem Landweg aus einem der Nachbarländer Thailands Kambodscha, Vietnam oder Myanmar an, ist die Aufenthaltsdauer ohne Visum auf maximal 15 Tage beschränkt.

Thailand Visum Info zu allen Arten – Hier entlang!

thailand-visum

Wann ein Touristenvisum?

Ein Touristenvisum braucht man erst dann, sobald der visumfreie Aufenthalt in Thailand 60 Tage überschreitet. Zur Beantragung braucht man neben seinem Reisepass einen ausgefüllten Antrag für das Touristenvisum, ein Passfoto in der Größe 4 x 6 cm, Hin- und Rückflugticket und den Nachweis finanzieller Mittel – 20.000 THB pro Person bzw. 40.000 THB pro Familie. Wer Thailand mehrmals einreisen möchte, z. B. bei einer Asienrundreise, erhält ein Touristenvisum mit mehrfacher Einreise. Ein Visum benötigt man aber immer, wenn man im Besitz eines Standby-Tickets ist. Verstöße gegen Einreisebestimmungen sind übrigens kein Kavaliersdelikt in Thailand. Wer die zulässige Aufenthaltsdauer überschreitet („overstay”), der riskiert Festnahme und Abschiebehaft, Geld- und Haftstrafen. Im Reisepass wird ein Eintrag gemacht, der bei späteren Visaanträgen zu Problemen führen kann.

Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen erhält man beim Auswärtigen Art, der Königlichen Thailändische Botschaft oder beim thailändischen Generalkonsulat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here