Das Land des Lächelns zieht jedes Jahr zahlreiche Deutsche in den fernen Osten. Wer bereits einmal in Thailand war, dem sind mit Sicherheit einige Unterschiede zur westlichen Kultur aufgefallen. Das beliebte Urlaubs- und Auswanderungsziel unterscheidet sich besonders in den Bereichen Leben, Liebe, Casino-Kultur und Partyszene von Deutschland und anderen westlichen Ländern. Wo genau diese Unterschiede liegen und wo es außerdem Gemeinsamkeiten gibt, wird im folgenden Artikel genauer unter die Lupe genommen.

Leben und Liebe in Thailand

Die Tatsache, dass Thailand zu den beliebtesten Auswanderungszielen der Deutschen gehört, zeigt bereits, dass die Lebensweise dort einen gewissen Reiz auszustrahlen scheint. Auch wenn Thailand mittlerweile ein wenig durch die westliche Kultur geprägt wurde, gibt es nach wie vor einige wichtige Unterschiede, die das Leben dort von der Normalität im Westen unterscheiden.

Diese Unterschiede beginnen bereits bei der Art der Begrüßung. Während im Westen ein Händeschütteln üblich ist, verbeugen sich Thailänder dazu meistens. Wie tief man sich dabei verbeugt, gibt Aufschluss über die Wertschätzung, die dem Gegenüber entgegengebracht wird. Außerdem wird darauf geachtet, dass zuerst die Ältesten und „Ranghöchsten“ einer Gruppe begrüßt werden. Generell wird in Thailand großer Wert auf höfliche Umgangsformen gelegt. Dies bleibt vielen Touristen oft positiv im Gedächtnis, da Thailänder besonders aufmerksame und höfliche Gastgeber sind.

Auch in puncto Liebe gibt es einige Unterschiede. So hat die Ehe in Thailand einen sehr hohen Stellenwert, weswegen es hier ungewöhnlicher ist, ab einem bestimmten Alter unverheiratet zu sein, anders als in Europa. Dementsprechend wird auch die Familie als Priorität angesehen, und zwar nicht nur die engsten Familienmitglieder. Thailänder fühlen sich in einem hohen Maß verantwortlich für die eigene Familie und zeigen den Ältesten stets großen Respekt.

Auch das Dating-Leben in Thailand unterscheidet sich von dem in Deutschland. So ist es beispielsweise ungewöhnlich, einer Frau Blumen mitzubringen, da diese in Thailand keinerlei Bedeutung haben, anders als in westlichen Ländern. Ein absoluter Fauxpas ist außerdem die Berührung des Kopfes einer Bekanntschaft, denn der Kopf gilt bei den Thailändern als heilig. Außerdem zeigen Thailänder ihre Zuneigung üblicherweise nicht in der Öffentlichkeit. Händchenhalten oder gar Küsse sind für sie Privatsache. Wenn Thailänder heiraten, ist zudem die Zustimmung der Familie sehr wichtig. Dazu gehören meist nicht nur die Eltern des Paars, sondern auch Tanten und Onkel.

Spiel und Spaß – die Casino-Kultur

Zu den interessantesten Unterschieden zwischen West und Ost, an die man womöglich im ersten Moment nicht gedacht hätte, gehören auch die unterschiedlichen Arten, wie die Freizeitgestaltung in puncto Spiel und Nervenkitzel aussieht.

Die Art zu spielen unterscheidet sich in diesem Zusammenhang durchaus, wenngleich sich dies immer mehr aneinander angleicht. Dabei muss natürlich bedacht werden, dass die örtlichen Gesetze nicht immer ein Spielen im realen Casino erlauben. So können durchaus die Online-Varianten von Blackjack & Co. bei Anbietern wie PokerStars Vegas beliebter sein als ihre Offline-Pendants. Das deckt sich grundsätzlich auch mit dem allgemeinen Trend, nachdem Casinospiele inzwischen deutlich mehr im Netz gespielt werden als im Realcasino. Die Hochburgen des Ostens jedoch stehen den europäischen und amerikanischen großen Casinos in nichts nach. Eine glamouröse Casino-Atmosphäre findet man auch hier, zum Beispiel im Bangkok Marriott Marquis Queen’s Park, einem der elegantesten Casinos in Thailand.

Weltbekannte Strandpartys und entspannte Beach-Bars – Party in Thailand

Das Nachtleben von Thailand ist berühmt-berüchtigt. Ob in Songs wie „One Night in Bangkok“ oder Filmen wie „Hangover 2“, in westlichen Ländern hat Thailand den Ruf eines wahren Party-Paradieses. Doch nicht nur in der Hauptstadt Bangkok ist nachts einiges los. Viele partywütige Touristen verschlägt es auch in andere Gegenden wie zum Beispiel Koh Phi Phi, die als eine der beliebtesten Partyinseln Thailands bekannt ist. Eine der bekanntesten Partys in Thailand ist außerdem die sogenannte Full-Moon-Party auf Koh Phanghan. Diese lockt einmal im Monat tausende Touristen an den Strand der Nachbarinsel von Koh Samui. Es ist kein Geheimnis, dass bei der Full-Moon-Party große Mengen Alkohol, zum Beispiel in sogenannten „Buckets“, und andere Substanzen konsumiert werden und sie deshalb nicht ganz ohne Risiko ist. Außerdem sollten Touristen auf ihre Rucksäcke oder Taschen aufpassen, denn bei der riesigen Party sind hin und wieder Langfinger unterwegs.

Beim Vergleich des Nachtlebens in Thailand und Deutschland fällt schnell auf, dass sich mittlerweile viele Ähnlichkeiten beider Partyszenen finden. So wie in Deutschland gibt es auch in Thailand eine beachtliche Auswahl an großen Clubs so wie auch viele gemütliche Bars. Der Vorteil der thailändischen Partys ist natürlich, dass sie oft am Strand veranstaltet werden und man bei angenehmen Temperaturen direkt am Meer Cocktails genießen oder bis in die Morgenstunden feiern kann. In Thailand lässt es sich allerdings, wenn man es richtig macht, deutlich günstiger feiern. Trinkt man vor allem lokale Spirituosen und nimmt zur Heimreise ein Tuk-Tuk, wird die Partynacht deutlich preiswerter als es in Deutschland der Fall wäre.