Meinen Visa Run nütze ich wieder für einen Kurzurlaub. Dieses Mal hat mich es nach Kuala Lumpur verschlagen… Wie es mir dort ergangen ist und ob sich ein Besuch lohnt erfährst du in diesem Kuala Lumpur Reisebericht.

Kuala Lumpur Reisebericht: So erging es mir in der Megametropole

Die Zeit vergeht schnell… Zu schnell! Kaum angekommen in Thailand waren schon wieder 60 Tage rum und mein Visa Run stand bevor. Den Visa Runs nützte ich wieder um mir einen neuen Ort in Südostasien anzuschauen. Letztes Mal ging es nach Singapur, dieses Mal habe ich mich für Malaysia entschieden, für Kuala Lumpur. Da ich von der Stadt viel gehört habe wuchs meine Neugier und ich buchte mir ein Flugticket in Malaysia´s Megametropole. Den besten Preis für Flüge findest du auf Skyscanner und momondo.de

Angekommen in Kuala Lumpur:

Angekommen war ich erstmals positiv überrascht von den Englisch-Kenntnissen der Mitarbeiter am Flughafen. Zwar sprechen auch die Thailänder ein brauchbares Englisch, doch in Kuala Lumpur wurde das um längen übertroffen.

Um in die Stadt zu kommen gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Mit dem Airport Bus (ca. 2,50€, 1h Fahrt)
  • Mit dem Express Train ( ca. 7€, 30min Fahrt),
  • Mit dem Taxi (ca. 30€)

Ich habe mich für die kostengünstige Methode entschieden und den Bus genommen. Ich empfehle dir jedoch die paar Euro mehr auszugeben und den Express Zug zu nehmen, da es knapp 70km bis in die Innenstadt sind.

Egal ob du mit dem Bus oder dem Express Zug anreist, du landest immer im Sentral, den Zentrum von Kuala Lumpur. Von dort aus verkehren die U-Bahnen und Skytrains in alle Richtungen der Stadt. Das Streckennetz ist sehr gut und alle wichtigen Orte sind leicht erreichbar.

Der erste Tag war vorbei und ich war (noch) recht überzeugt von der Stadt, das änderte sich am nächsten Tag jedoch… Vor allem das Wetter war Schuld dass meine Laune sank und ich mich nicht mehr mit der Stadt anfreunden konnte. Kuala Lumpur war in eine riesige Smog Wolke verwandelt wurde, die von den Waldbränden in Indonesien stammte. In Phuket war es auch schon schlimm gewesen, doch in KL habe ich nichts in der Ferne erkennen können. Alles weiß! Zudem kam noch die muslimische Religion und die schlechte Laune der Einwohner dazu. In Thailand wird gelacht, gekichert oder gar gesungen, egal wo man ist. In Kuala Lumpur war davon nix zu sehen! Alle schauten gelangweilt auf den Boden, keiner lächelte, keiner gab einen laut von sich… Absolut nicht meine Welt!

Ich bin ja sehr offen und tolerant was fremde Kulturen angeht, doch mit den muslimischen Glauben kann ich mich beim besten Willen nicht anfreunden. Die Gesetze und Regeln sind mir einfach zu hart! Extra Waggons in den Zügen für Frauen, Alkoholverbot in der Öffentlichkeit, Küssen in den Zügen verboten etc. Das ist nicht meine Kultur…

Nichtsdestotrotz will ich in diesem Kuala Lumpur Reisebericht nicht alles schlecht reden, denn es gibt auch gute Dinge und schöne Sehenswürdigkeiten, die ich dir jetzt vorstellen möchte. Aufgrund des schlechten Wetters konnte ich jedoch nicht wirklich viel anschauen…

Kuala Lumpur Sehenswürdigkeiten

Die Batu Caves

große statue eines hindu gottes

Besonders gut gefallen haben mir die Baut Cave, die jeder bei einem Besuch in Kuala Lumpur besuchen sollte. Die Batu Höhlen sind eine beliebte Pilgerstätte, wo viele Hindus zum Beten herkommen. Die riesigen Höhlen in den Kalkstein-Felsen machen einen sehr coolen Eindruck und waren eines der besten Erlebnisse für mich in KL.

Am Eingang der Höhlen thront eine riesige Statue vom Hindu Gott Murugan, der das Wahrzeichen der Batu Höhlen ist. Die Statue macht einen spektakulären Eindruck und ist ein sehr beliebtes Fotomotiv bei den Touristen.

Wer in die Höhlen will, für den ist Sport angesagt, den es führen ein paar Hundert Stufen hinauf, bis du schließlich zu der Höhle kommst. Der Aufstieg sieht jedoch schwieriger aus als er tatsächlich ist 😉 Auf den Weg kommen dir zig Affen entgegen die es lieben die Touristen zu verärgern. Verstaue deine Wertsachen am besten in einer Tasche denn die kleinen Monster sind extrem schnell beim stibitzen und er rauscht mit der erlangten Beute davon! 😉 Oben angekommen erwarten dich ein paar Tempel und Schreine, sowie die Dark Cave, wo du in totaler Dunkelheit durch eine Höhle wanderst. Hierfür wird jedoch 10€ Eintritt verlangt. Der Eintritt zu den Batu Caves ist kostenlos.

Kuala Lumpur batu cave

Die Petronas Towers

petronas towers in der nacht

Die Zwillingstürme sind das Wahrzeichen von Kuala Lumpur und dürfen bei einem Besuch auf keinen Fall fehlen. Aussen herum befindet sich noch ein schöner Park, indem du gut entspannen und die Atmosphäre genießen kannst (sofern sich keine Smog Wolke über KL befindet…). Du kannst im inneren auch zur Sky-Bridge hochfahren von wo du anschließend einen Überblick über die Stadt hast. Das empfehle ich jedoch nicht da der Eintritt hoch ist und es bessere Orte für einen guten Überblick gibt.

Menara Tower

kuala lumpur skyline

Der höchste Turm in KL ist der Menara Tower, den du nicht verfehlen kannst. Er befindet sich im Zentrum in der Nähe von den Petronas Towers. Du kannst bis ganz nach oben fahren, denn dort befindet sich eine Aussichtsplattform von der du einen tollen Überblick über die Stadt hast. Der Eintritt beträgt jedoch knapp 12€. Da die Sicht bei meinem Besuch dermaßen schlecht war dass sich ein Besuch nicht lohnte, ließ ich diese Sehenswürdigkeit aus.

Heli Lounge Bar

Die Heli Lounge Bar ist ein Geheimtipp in Kuala Lumpur, denn nicht viele kennen diesen Ort. Es ist eine Bar auf einem Hochhaus, der gleichzeitig auch als Helikopter-Landeplatz benutzt wird. Der Eintritt ist kostenlos und du hast ebenfalls einen guten Blick über die Dächer von KL. Achtung! Es herrscht Kleiderordnung! Lange Hosen, ein T-Shirt und geschlossene Schuhe sind Pflicht, ansonsten wird dir der Eintritt verweigert… So wie mir… Wieder ein Punkt der mich Kuala Lumpur einfach nicht lieben lässt… Doch selbst Schuld wenn man sich vorher nicht informiert…

Es gibt noch sehr viel mehr Sehenswürdigkeiten in KL, die ich leider nicht alle schaffte… Aufgrund des Wetters hatte ich auch keine Lust mehr die Stadt weiter zu erkunden, da es mit schönen Fotos sowieso nichts wurde. Ich werde definitiv zurück kommen und hoffen dass ich beim Wetter dann mehr Glück habe.

Das Essen in Malaysia 

reis mit vielen anderen zutaten
Banana leave rice

 

Auch wenn mir die Stadt nicht wirklich zugesagt hat, so war ich begeistert von der Malaysischen Küche! Ein absolutes Muss, dass du unbedingt probieren musst, ist Banana leas rice. Das Gericht ist einfach nur der Hammer und ist der Grund, warum ich Malaysia sicherlich noch einmal besuchen werde. Auch die ganzen anderen Leckereien wie Nasi Lemak, Nasi Goreng und die in Malaysia beliebte Laksa Suppe lassen deinen Gaumen tanzen. Auch hier gilt wie in der thailändischen Küche auch: probieren, probieren und probieren.

Mein Highlight Nr. 1 in Kuala Lumpur!

kuala lumpur skyline

Zum Schluss meines Kuala Lumpur Reisebericht will ich dir noch mein absolutes Highlight in KL verraten. Und zwar war das meine Unterkunft die ich über AirBnb gebucht habe. Die Wohnung von Armin (was für ein Zufall! 😉 ) ist definitiv die beste der Stadt, denn vom Dach des Gebäudes hast du den besten Blick über Kuala Lumpur!

wohnung in kuala lumpur

wohnung in kuala lumpur

Es befindet sich im 5. Stock ein Swimming Pool, ein Fitness Studio und im 37. Stock, auf dem Dach des Gebäudes ein Infinity Pool mit einer Mörder-Aussicht! Zudem ist das ganze noch bezahlbar, denn die Preise belangen sich auf 32€ pro Nacht, was für diese Wohnung und die Location wirklich nicht viel ist!

Hier kannst du dich bei AirBnb kostenlos anmelden und erhältst außerdem noch einen 23€ Gutschein für deine erste Buchung von mir!

Fazit Kuala Lumpur:

Vieles hat mir in Kuala Lumpur nicht gefallen, vieles wiederum schon… Ich kann mich noch gut an meinen ersten Besuch in Bangkok erinnern, wo es mir ähnlich ergangen ist. Auch da konnte ich mich erst nach ein paar Besuchen mit der Stadt anfreunden und mittlerweile gefällt sie mir sehr gut. Ich denke mit KL ist es ähnlich. Für einen Zwischenstopp in Malaysia´s Hauptstadt eignet sich die Stadt hervorragend, jedoch würde ich nicht länger wie 3 Tage vor Ort bleiben, da du in dieser Zeit das wichtigste schaffst. Nichtsdestotrotz gibt es vieles zu sehen und zu erleben und somit ist KL auch einen Besuch wert.

Normalerweise wäre meine Reise jetzt weiter nach Langkawa gegangen, was aufgrund des Wetters jedoch nicht wirklich viel Sinn machte und ich es deshalb geknebelt habe.

Ich hoffe mein Kuala Lumpur Reiseführer hat dir etwas bei der Entscheidung für einen Besuch weiterhelfen können.

Warst auch du schon einmal in Kuala Lumpur? Wie hat dir die Stadt gefallen und was muss man deiner Meinung nach unbedingt gesehen haben?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here