Abzocke in Thailand! Auch in Thailand lauern an jeder Ecke Betrüger, die leichtgläubige Touristen versuchen übers Ohr zu hauen. Damit dir das nicht passieren wird, habe ich einen „Abzocken in Thailand“ Guide erstellt, der dir die größten und bekanntesten Betrugsfälle zeiget. Danach haut dich keiner mehr übers Ohr!

Vorsicht Falle! Die größten Abzocken in Thailand

Wie überall auf der Welt gibt es auch in Thailand Langfinger, die uns Touristen übers Ohr hauen wollen. Diese Betrugsversuche, auch „Scams“ genannt, sind in Thailand weit verbreitet und vor allem in größeren Städten wie Bangkok wirst du sehr schnell zum „Opfer“. Damit das jedoch nicht passieren wird, habe ich diesen „Vorsicht Falle Guide“ für dich erstellt. Ich zeige dir die 12 größten Abzocken in Thailand.

1. Die Wechselgeld Falle

„Ohhh i´m sorry Mister, i can not change Money“, kommt dir dieser Spruch vielleicht schon bekannt vor? Es passiert in Thailand sehr häufig und fast überall, dass wenn du mit einem 1000 Baht (25€) Schein bezahlen willst, du diesen Spruch zu hören bekommen wirst. In nur sehr wenigen Fällen wird dies jedoch wahr sein und die Verkäufer wollen einfach nur kein Wechselgeld rausrücken. Besonders gefährlich wird die Sache wenn du mit einem großen Schein (500 oder 1000) bei einem Songthaew (Pickup Taxi) Fahrer bezahlen willst. Dieser kann dir das Geld wegschnappen und aufs Gas drücken. Bye Bye stupid Farang!

Was kannst du dagegen machen?

Ganz einfach. Kontrolliere dein Portemonnaie bevor du deine Unterkunft verlässt ob du auch genügend Kleingeld dabei hast. Ist das nicht der Fall und du nur 1000er Scheine besitzt, dann geh in ein 7/11 oder einen anderen Shop und lass dort erst die großen Scheine wechseln. Ausserdem solltest du dein Wechselgeld immer nachzählen, denn nicht selten wird dir einfach zu wenig herausgegeben. Sollte das der Fall sein, dann sprich den Verkäufer bitte höflich darauf an, auf keinen Fall solltest du aggressiv werden.

2. Die Jetski Falle

Jetski fahren kann sehr schön und aufregend sein. Wer möchte nicht mit einem Jetski über das Wasser rauschen und sich einmal richtig austoben? Zudem ist Jetski fahren in Thailand bei weitem nicht so teuer wie in anderen Ländern dieser Welt. Doch Jetski fahren kann vor allem eines: „teuer werden“! Bei der Rückgabe der Motorisierten Schlitten befinden sich plötzlich Beschädigungen am Rumpf, die du gemacht hast. So wirst du es jedenfalls zu hören bekommen. In Wirklichkeit waren diese Beschädigungen schon vorher vorhanden und du musst jetzt dafür bezahlen. Wie solltest du auch das Gegenteil beweisen können?

Was kannst du dagegen machen?

Kontrolliere bevor du dich in die Wellen stürzt deinen Jetski aufs gründlichste! Lass dir den Jetski umdrehen, dass du auch die Unterseite der Maschine sehen kannst und mach zudem noch Beweisfotos, dass bei der Rückgabe keine Missverständnisse aufkommen. Das gleiche gilt, wenn du in Thailand einen Roller mietest.

3. Die Königspalast Falle

grande palace bangkok

Der Königspalast in Bangkok ist einer der am meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt und somit auch ein Sammelplatz für Langfinger. Vor allem wenn du in der Nähe der Khao San Road ein TukTuk nehmen willst, wirst du oft „Today is Buddha Day, Temple is closed“ zu hören bekommen und du als unwissender Tourist glaubst das natürlich sofort! Doch Vorsicht Falle! Der Königspalast hat immer geöffnet, ausser es findet ein „Königliches Event“ statt (5.+ 6. Dezember geschlossen, da Geburtstag vom König).

Auch sind Betrugsfälle bekannt, wo die Betrüger vor dem Palast in Uniform stehen und dir ebenfalls bestätigen dass der Tempel geschlossen hat. Sofern dir das nicht direkt beim Eingang bestätigt wird, ist es eine Abzocke.

Was kannst du dagegen machen?

Die Taxi Fahrer bzw. die Betrüger in Uniform einfach stehen lassen und weitergehen. Schenke ihnen keinen Augenblick.

Laut neusten Neuigkeiten soll die Tourist Police jetzt jedoch diese Fälle härter kontrollieren und die Betrüger verhaften. Mittlerweile sind schon über 30 Betrüger festgenommen worden.

4. Die Preis Falle

Die Preisfalle ist mit Sicherheit einer der größten Abzocken in Thailand, wenn man unerfahren ist… Nicht selten werden Touristen mit überteuerten Preisen übers Ohr gehauen. „Billabong T-Shirt only 600 Bath“, „Tom Yum Soup only 200 Bath“ und noch vieles mehr wird dir in Thailand maßlos überteuert angeboten, denn du als Tourist kennst die thailändischen Preise schließlich nicht und für dich ist es trotzdem noch günstig. Wenn du dich jedoch etwas mit den Preisen in Thailand auskennst, so weißt du dass ein Marken T-Shirt (Copy), nur ca. 250 Baht kostet, eine Tom Yum Suppe nur ca. 60 Baht und so weiter.

Was kannst du dagegen machen?

In meinem gratis E-Book „Thailand für Newbies“ findest du unter anderem ein Kapitel wo die „richtigen“ Preise in Thailand aufgelistet sind. Lies dir das Buch durch oder recherchiere vorher im Internet und finde die wahren Preise heraus, anschließen weißt du was, was kostet.

5. Die Taxi Falle

transport thailand

„Sorry Mister, Taximeter not work, is broken“ ist einer der Standard Ausreden der Taxi Fahrer, sobald du in das Taxi steigst. Doch in 90% der Fälle funktioniert das Taximeter einwandfrei und der Fahrer will es nur einfach nicht einschalten, damit er mit dir einen Preis aushandeln kann. Auch wenn du ein gutes Gefühl hast und denkst du hast einen guten Preis gehandelt, wirst du mit Sicherheit mehr bezahlen als mit Taximeter, denn Taxi fahren ist in Thailand extrem günstig und kein Vergleich zu den Preisen in Europa.

Was kannst du dagegen machen?

Verhandle nicht lange und steig sofort wieder aus dem Taxi aus, denn es wird keine Minute dauern, bis das nächste Taxi vorbei kommt. Oft holt dich der Fahrer zurück und sagt „Ohhh now work, come inside Sir!“ 😉 

6. Die Flughafen Taxi Falle

Erschöpft von der langen Reise und endlich in Thailand angekommen willst du natürlich nur noch in deine Unterkunft, so schnell wie möglich! Wie gut dass dich schon von weitem ein netter Thai herauswinkt und sich als Taxifahrer zu erkennen gibt. Für nur 500-1000 Baht fährt er dich direkt ins Zentrum von Bangkok. Super! Doch Vorsicht Falle! Denn ein normaler Preis für die Strecke ist die hälfte des genannten Preises! Diese Taxi Fahrer versuchen dich hier richtig abzuzocken!

Was kannst du dagegen machen?

Du kannst dich ganz einfach zum „Puplic Taxi Stand“ begeben und dir dort ein Taxi nehmen. Diese Taxis versuchen erst gar nicht dich übers Ohr zu hauen und schalten fleißig den Taximeter ein. Als Alternative empfehle ich dir mir der Skytrain zu fahren. Für 30 Baht kommst du damit sehr schnell ins Zentrum Bangkoks. Alternativ kannst du auch ein Taxi über uns buchen, dort wirst du garantiert nicht übers Ohr gehauen. Hier Taxi buchen!

7. Die TukTuk Falle

transport thailand

„I drive you for only 10 Baht everywhere!“. Das nenne ich doch einmal ein gutes Angebot, oder nicht? Solltest du dich auf ein solches Angebot einlassen, so bist du in eine sog. „Schlepper Falle“ gelaufen. Ob man diese Masche als „Abzocke“ bezeichnet oder als „richtig günstige Stadtrundfahrt“, muss jeder selber entscheiden. Der Taxifahrer wird dich wie versprochen zu jedem deiner Ziele fahren (auch mehrere), jedoch wird die letzte Station ein Schneider oder ein Juwelier sein… Dort angekommen musst du etwas kaufen, damit du wieder gehen kannst und dein Fahrer erhält eine Provision (meist 30%).

Ich habe fast alle Sehenswürdigkeiten in der Umgebung der Khao San Road angesehen und mir anschließend beim Schneider 2 Krawatten für 200 Baht gekauft. In meinem Fall war es keine Abzocke, sondern eine günstige Stadtrundfahrt 😉 Der TukTuk Fahrer hatte jedoch die weniger große Freude…

Was kannst du dagegen machen?

Nun, das musst du selbst entscheiden. Wie gesagt, der TukTuk fahren wird dich überall hin fahren, jedoch musst du etwas kaufen… Hattest du ohnehin vor dir einen Anzug oder ein Hemd schneidern zu lassen, so kannst du das Angebot jederzeit annehmen.

8. Die Edelstein Falle

Wie gut kennst du dich mit Edelsteinen aus? Stimmt, ich mich auch! Deshalb lass es lieber gleich! Es werden dir immer wieder und überall Edelsteine zu verlockend tiefen Preisen angeboten, doch Vorsicht Falle! Diese Steine sind nichts weiter als Plagiate und sind nicht viel wert.

Was kannst du dagegen machen?

Kauf ganz einfach keine Edelsteine und lass die Verkäufer links liegen. Solltest du dennoch Interesse haben und dir Edelsteine kaufen wollen, so suche dir einen “Wert-Schätzer” vor Ort oder informiere dich in Foren über Standorte der Verkäufer, wo du in keine Falle gerätst.

9. Mietwagen Verleih

Wenn du einen Mietwagen in Thailand leihen willst und lieber zum Thai um die Ecke, als zu den großen Anbietern wie Sixt oder Avis gehen willst, dann hinterlege NIEMALS deinen Reisepass oder andere wichtige Dokumente als Kaution. Es ist schon öfters passiert, dass diese Dokumente einfach verschwunden sind und kein Mensch wusste wo sie sind. Als ich einmal meinen Reisepass hinterlegt habe bekam ich den von einen 40 Jährigen Russen zurück, „Tank you Sir, come again!“. Jedoch konnte ich das Problem schnell richtig stellen und bekam MEINEN Passport wieder zurück.

Im Normalfall macht sich der Vermieter eine Kopie vom Passport und nimmt deine Daten auf, anschließend kannst du dich auf den Weg machen.

Was kannst du dagegen machen?

Hinterlege diese Dokumente einfach nicht und handle dir eine Bargeld Kaution aus. In manchen Fällen musst du nicht einmal eine Kaution hinterlegen (war bei mir in Udon Thani der fall). Ansonsten versuch ihm deinen „deutschen Personalausweis“ zu geben, denn dieses Dokument brauchst du in Thailand nicht und du kannst es bei Verlust in Deutschland problemlos wieder erlangen. Du kannst auch über uns einen Mietwagen buchen. Hier Mietwagen buchen!

10. Ticket Verkauf Falle

Egal ob du einen Muay Thai Kampf oder auch nur ein Zugticket in die nächste Stadt kaufen willst, es gibt auch hier Betrüger. So versammeln sich gerne in Bangkok am Bahnhof „Hua Lamphong“  offiziell gekleidete Menschen, die ein Ticket für dich kaufen wollen. Sie telefonieren und machen alles klar, doch anschließend führen sie dich in ihr Reisebüro und bäähm! Du bist schon in der Falle und wirst einen höheren Preis als direkt am Bahnhof bezahlen.

Auch bei einem Muay Thai Kampf (vor allem wenn ein Finale ist) versuchen dir Betrüger vor dem Stadion überteuerte oder gar gefälschte Tickets (sehr selten) zu verkaufen.

Was kannst du dagegen machen?

Ignoriere diese Verkäufer, gehe immer direkt zu der Ticket-Verkaufs-Stelle und informiere dich dort über die Verfügbarkeit der Tickets. Kaufe wenn möglich keine Tickets, sei es für Busse, Flüge, Unterkünfte usw. in einem thailändischen Reisebüro, wo dich jemand hinführt, denn die Preise sind überteuert. Tickets, Touren und Transfers kannst du auch über uns bequem online buchen. Hier Bus- und Zugtickets online kaufen!

11.. Die „Real Sex Show“ Falle

Sicherlich wirst du früher oder später zu einen der „Sex Shows“ eingeladen und das sogar kostenlos! Hier sollten bereits deine Alarmglocken läuten. Angekommen und nach Beendung der Show heißt es jedoch Zahltag und es werden sehr hohe Gebühren (nicht selten mehrere tausend Baht) anfallen. Wenn du dich weigerst zu bezahlen, so kann es vorkommen dass du aufs brutale verprügelt wirst. Mit diesen Menschen ist nicht zu spaßen…

Was kannst du dagegen machen?

Meide jegliche Art dieser Einladungen, egal ob Sex Show, Ping Pong Show oder ähnliches, das ist alles reine abzocke!

12. Die „Der Büffel ist Krank“ Falle 

Diese Abzocke wird höchst wahrscheinlich keinen normalen Reisenden betreffen, doch wenn sich jemand in eine bzw. einen Thai verliebt, wird irgendwann die Frage „ Buffalo is Sick, need medicine… Can you give me Money?“ kommen, was natürlich totaler Quatsch ist. Dieser Versuch der Abzocke gerät aber langsam in Vergessenheit, denn auch die Thais sehen ein, dass wir Farangs nicht so dumm sind, wie wir aussehen 😉

Was kannst du dagegen machen?

Sollte es dennoch einmal vorkommen, dass du diese Frage zu hören bekommst, so lächle einfach ein wenig und sage „Ohhh not good“, er bzw. sie wird erkennen dass du nicht so dumm bist.

 

Mit diesen Informationen bist du jetzt gerüstet und kannst gelassen deine Thailand Reise antreten. So schnell kann dich jetzt niemand mehr übers Ohr hauen, doch passe auf, denn es heißt immer: Vorsicht Falle! Abzocke in Thailand!

Bist auch du schon in eine dieser Fallen gelaufen oder kennst eine die ich noch nicht erwähnt habe? Teile es doch bitte in den Kommentaren mit.

 

6 Kommentare

  1. sehr informativ, danke!! fahren im november zum ersten mal, nach chiang mai, ich geh aber davon aus, dass viele dieser praktiken sich hauptsächlich in den tourismus-ballungsgebieten des südens abspielen…?

    • Hi Peter,

      in den Touristen-Hochburgen wie Bangkok, Pattaya, Samui und Phuket besteht natürlich die größere Gefahr abgezockt zu werden, doch auch in Chiang Mai kann das unter anderem passieren. Ich jedoch war bei meinem Besuch in Chiang Mai positiv überrascht wie freundlich und ehrlich die Menschen dort sind. Mit etwas acht geben fehlt dir aber in ganz Thaialand nichts.

  2. Und warum werden die dort sesshaften Deutschen, Schweizer, Österreicher, Franzosen, Engländer etc. nicht erwähnt? Sind nur die Thais die Abzocker? Etwas einseitig geschrieben oder? Gerde fast alle hier sesshaften Landsleute sind die grössten oder mit die grössten Abzocker, das mal so ganz nebenbei bemerkt. Da gibt es genug Fälle über die jedoch niemand schreibt, aus Scham , aus falscher Scham.

    Fall 1:
    Pitt M. aus Würzburg lernt auf Samui einen Deutschen kennen, der dort mit seiner thailändischen Frau ein kleines Reisebüro hat. Man freundet sich sehr schnell an. Der Deutsche Reisebüromanager (so steht es auf einer hübschen mit Palmen verzierten Visitenkarte) Hannes P. kennt sich in Thailand aus, schließlich ist er mit 25 schon nach Thailand gekommen und einfach geblieben, mittlerweile ist er 44, spricht und schreibt fließend Thai und kennt sich mit allem hier aus. Na klar, auch mit dem “bescheißen” seiner leichtgläubigen Landsleute kennt er sich bestens aus: So zockt er mal eben 15.000 € von Pitt M. ab, weil er ihm ganz günstig ein Grundstück dafür kaufen kann. Pitt M. hat natürlich keine Ahnung, das Landerwerb in Thailand für einen Ausländer nicht möglich ist. Es ist NICHT möglich, auch wenn da noch so viel Blödsinn erzählt wird, z.B. Wir machen es als Company… Alles illegaler Mist, mehr nicht. Auf Empfehlung von Hannes baut er nun mit weiterem Geld ein kleines Restaurant auf das Grundstück, das einer alten Dame gehörte (nein, immer noch gehört!). Er fällt aus allen Wolken, als er erfährt, dass die alte Dame nach zwei Jahren nun ihr Grundstück selbst bewirtschaften will. Pitt M. dachte, es wäre doch alles okay, doch kaltschnäuzig behauptet nun Hannes P., das hätte er doch gewusst, dass man in Thailand keinen Grund und Boden erwerben kann. Das Geld wäre eine Pacht auf unbestimmte Zeit gewesen. Also 15.000 € weg und nochmal so viel für die Investition ins Restaurant. Prima gelaufen…

    Fall 2:
    Klaus O. lernt in Pattaya den alteingesessenen Dieter G. kennen. Man freundet sich schnell bei diversen Bierchen an und Dieter G. der sich ebenfalls mit einer hübschen Visitenkarte mit Hochhauskulisse und Strand, als General-Manager von Tourist bla-bla zu erkennen gibt, ist recht grosszügig und spendiert die Runden. Ein toller Kerl, lustig, immer einen schlüpfrigen Scherz auf den Lippen. Irgendwann kommt das Gespräch, ob man nicht gemeinsam eine tolle Geschäftsidee weiter entwickeln wolle. Man könnte doch mehrere Klein-Busse kaufen und die Fahrten zum Abholen und Wegbringen von Touristen selbst in die Hand nehmen. Warum soll man das denn den Thais überlassen? Klaus O., Rentner und eingermaßen finanziell liquide, findet die Idee ganz toll, als Dieter G. ihm auch noch anbietet: “Wir machen halbe/halbe, ist doch klar, Du kommst ja eh öfter nach Pattaya, da bringst Du mir in mehreren Etappen, jeweils 15.000 €, bis wir 80.000 € beisammen haben, noch mal so viel lege ich dann dazu. Mit 160.000 € können wir uns dann gut was zulegen und den Gewinn in unsere Taschen stecken. Gesagt und getan, toll, so einen netten Kerl in Pattaya zu kennen. Als dann mittlerweile 45.000 € von Klaus O. nach Dieter P. wechselten, natürlich ohne Beleg, der Handschlag genügte doch bei so einem tollen Generalmanager, kam der Knaller: “Ach weißt Du, ein riesiges Problem, ich bzw. wir bekommen keine Arbeitserlaubnis, ich habe das Geld zum “Schmieren” der Polizei genommen, hat aber nichts genutzt, das Geld ist weg, so ein Mist, ich weiß echt nicht was wir da machen können.”

    Ich könnte noch mehr Fälle aufzählen, sage aber nur eines:
    Hüte Dich vor allzu netten Landsleuten im Ausland und sei stets wachsam. Und noch etwas, fallen Sie nicht auf Visitenkarten herein, Papier ist geduldig, auch das von Visitenkarten, da kann jeder seinen Blödsinn drücken lassen, besonders beliebt ist der Manger, der General-Manager oder der Director-General Manager. Nicht nur Thais sind Abzocker…

    • Hi Werner! Danke für die Hinweise und Geschichten. Ja da hast du schon Recht, auch die sesshaften “Landsleute” sind kleine Abzocker, sollte man erwähnen. Ich bin über jeden Kommentar froh, der meine Beiträge erweitert und meinen Lesern mehr Tipps und Hinweise gibt. Danke.

  3. ich suche den bericht vom 5 ,7 ,2010 der in udon thani sich geld geliehen hat und es positiv bewertet hat bei vorsicht falle

  4. Ja, das stimmt mit den Deutschen. Habe im letzten November eine Begegnung mit so einer Ratte gehabt. Im einem Lokal in Jombtien hatte ein solcher Kasper , er nannte sich ,, Andi,, auf die Ausgebemasche gemacht. Seine Visitenkarte ,,General Manager Real Estate TH & Co
    Nun ja, er kam mit einer Abendteuerlichen Storry.
    Ein Deutscher, aus Dresden wolle wegen Krankheit ganz schnell sein Condominium verkaufen.
    86 sqs in Naklua, ca 10 Jahre alt , schön möbliert und das nur für 1,2 Millionen Baht. Ein echtes ,,Schnäppchen !
    Gesagt getan, ich hatte Interesse. Ich war natürlich zutiefst Misstrauisch, ließ mir dieses aber nicht anmerken.
    Ich traf mich mit dieser Person am späten Nachmittag vor dem Objekt.
    Wir gingen in die Eingangslobby, wirklich schön.
    Er sprach mit der Dame von der Rezeption und ließ sich den Schlüssel geben. Dann ging es mit dem Lift hoch zur Wohnung. Toll, alles edel, Marmorboden, alte Möbel, einfach schön.
    Nun aber kommt der Teil, den ich interessant fand.
    Er sagte nämlich, er hätte einen Interessenten aus Russland, der sich die Wohnung in 2 Tagen anschauen möchte. Wenn ich mich schnell entscheiden würde, und eine Anzahlung von 350.000 Baht machen würde, und das am nächsten Tag, so könne man eventuell noch am Preis machen.
    Ich willigte zum Schein ein und machte für den nächsten Tag einen Termin vor der Kasikorn-Bank aus.
    So ging ich abends nochmal zu diesem Objekt und es saß eine andere Dame am Empfang.
    Ich gab an, die Wohnung nochmals anzuschauen die zum Verkauf stünde, weil ich was ausmessen wolle. Die nette Dame sagte mir, das hier keine Wohnung zum Verkauf stünde. Zumal letztens ein Appartement mit 28 qms für 1,2 Millionen verkauft wurde, und ich für diese Wohnung ca. 4,9-5,6 Millionen zahlen müsste. Also, doch ein Blender. Zumal diese Wohnung gehöhrt einem Franzosen, der immer von Dezember bis Februar vor Ort bleibt, aber nicht verkauft, wie sich nachher heraus stellte.
    Diese Ratte kam auch am nächsten Tag bis vor die Bank. Voller freudigen Überaschung wollte er nicht mit in die Bank hinein gehen. Als er sah, das die Bankangestellte telefonierte, nahm er Reisaus.
    Dabei ging es um eine neue EC -Karte.
    Ich hatte geahnt, das dieser Vogel ein ,,Blender ,, war. Es war sehr Lehrreich.
    Am letzten Tag meines Urlaubes sah ich diese Ratte wieder. Ich war in einem Restaurant beim Essen, als er mit einem äteren Herr zum Essen hineinschneite. Als er mich sah, bekam er einen hochroten Kopf und verließ das Lokal.
    Ich sprach mit dem älteren Herr. Dieser gab an, er hieße ,,Ulli,,
    Er wollte Ihm auf die gleiche Art und Weise eine Wohnung anbiete.
    Ein Blender vor dem Herrn.
    Also, man stellt eine günstige Wohnung in Aussicht, hat Beziehungen, um an den Schlüssel des vermeintlichen Condos zu kommen und versucht über eine ,,Vorauszahlung,, die Wohnung zu sichern.
    Nun ja, der ältere Herr war auch misstrauisch. Aber sehr dankbar für meinen Tipp. So ging das Essen auf ihn.
    Vielleicht sehe ich diese Ratte wieder im April. Da werde ich diesen fotografieren und der Polizei melden.
    Aber solche Elemente gibt es zugenüge in Pattaya, die sich wie eine Zecke an Ihre Landsleute heften und versuchen diese auszusaugen.
    Daher immer auf der Hut. Mit Makler, Bankauskunft und Grundbucheintrag und Notariell alles prüfen lassen.
    Aber wie heißt es,, Gier frisst Hirn auf,,

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here